Jeannys Plüschkatzenbaby

Jeanny, die junge Tigerkatze an der Futterstelle, erholte sich prima, dank des nun täglichen guten Futters. Sie wurde nach und nach eine ganz normale Katze, die nicht mehr bedürftig aussah. Sie vertraute mir prima, denn sie wußte ja, daß ich nur das Beste für sie wollte.

 

Eines Tages präsentierte mir Jeanny dann ihr Baby. Jeanny war selber noch kaum ausgewachsen, da hatte sie schon Kinder. Es war ein wunderhübsches Baby. So flauschig, so bunt; es sah aus wie ein "Plüschkatzenbaby". Von nun an nahm Jeanny ihr Kleines immer mit zur Futterstelle, wenn es dort Futter gab. Wie es die Natur so vorsieht, die Katzenmama nimmt ihr Baby immer dann mit, wenn es groß genug ist. Und dies ist der Fall, wenn die Kleinen so um die 6 Wochen jung sind.

So fütterte ich an der Futterstelle nun Jeanny und ihr wunderhübsches Baby. Dieses Kleine war sofort absolut zutraulich. Ich konnte es streicheln, auf den Schoß nehmen, das war unglaublich.

 

Ab und zu sah ich das Kleine alleine in der Nähe der Futterstelle. Wenn Jeanny mich dann aber kommen sah, kam auch sie sofort dazu, zu ihrem Baby.

Und dann war ein Tag, da saß Jeannys Baby wieder alleine dort. Jeanny aber war nicht da. Ich überlegte, ob es so weiter o.k. ist oder man das Kleine doch aufnehmen sollte. Solange sich die Mutter kümmerte, sollte man aus meiner Sicht Mutterkatze und Katzenkind immer zusammen lassen, auch wenn da draußen natürlich die üblichen Gefahren sind.

 

Es war das letzte Mal, daß ich dieses wunderhübsche Puschelbaby sah. Ich weiß nicht, was passiert ist. Damals hatte ich die Hoffnung, daß ein lieber Mensch auch das Kleine gesehen hat und es aufgenommen hat.

Ein paar Tage danach, ich fütterte wieder Jeanny unten an der Futterstelle, lief Jeanny mir nach. Sie folgte mir, kam mit mir zusammen hoch den Weg zu unserer Finca. Ich öffnete unser Tor, und Jeanny war auf der Finca, bei uns. Es war ihre Entscheidung.

Tigerkatze
Jeanny hat sich prima entwickelt

Jeanny paßte sich komplett an unseren Rhythmus an. Sie kam rein zum Fressen, wenn die anderen auch rein kamen. Sie blieb drinnen, wenn wir alle drinnen waren, gerade auch nachts.

 

Doch ich merkte, daß Jeanny nicht glücklich war. Oft saß sie direkt an unserem Zaun. Ich hatte das Gefühl, daß sie wieder zurück wollte, den Weg nach draußen aber nicht fand.

 

Und so war es auch. Jeanny war 3 oder 4 Tage hier bei uns. Dann war sie weg.

 

Ich traf sie dort, wo ich sie vermutete: an der Futterstelle.

 

Jeanny hatte sich entschieden, es war ihre Entscheidung.

Natürlich weiß niemand genau, was Jeanny nun jeweils bewegte. Vielleicht hatte sie tatsächlich vor, zu uns zu ziehen. Dort aber hat sie gemerkt, daß es nicht perfekt für sie ist. Die anderen Katzen haben sie zwar respektiert (Jeanny und Gipsy haben sich übrigens nicht wirklich wieder erkannt), aber es war auch für alle anstrengend, denn es war ja die Anfangszeit; das hätte noch Zeit gebraucht, bis alle zueinander finden.

 

Ich habe aber auch überlegt, daß Jeanny vielleicht dachte, ihr Baby wäre bei mir. Dort war es nicht, und so konnte sie wieder nach Hause.


Meine weiteren Internetseiten:

www.Katzensprechstunde.de - www.Katzenportal.net - www.KirstenSchulitz.de

 

Meine Katzenratgeber: