Es schnieft und schnauft

Wir haben ein paar anstrengende Tage hinter uns... Aber nun wird langsam alles wieder gut.

 

Fast alle Katzen waren krank. Kimbali hatte schon länger einen ganz leichten Schnöf. Cato bekam direkt nach seiner Antibiotikagabe (Biß von Maske) einen Schnupfen, den ich aber homöopathisch sofort wieder stoppen konnte. Dann kam auf einmal Luna mit ordentlich Schnupfen, der langsam wieder besser wurde.

 

Und dann auf einmal waren sie fast alle krank!

 

Nur Sunny und Cato blieben topfit! Luna schniefte zwar noch leicht, fraß aber. Alle anderen aber schnupften und, das Schlimmste, sie fraßen nichts!

 

Wie konnte das sein? Meine Gedanken sind, daß zum einen das Wetter hier (...) die Hauptursache sein muß. Ja, auf Teneriffa... Wir haben hier innerhalb kürzester Zeit erhebliche Temperatur- und Wetterunterschiede. Man kann schwitzend in der Sonne liegen, um dann kurz darauf mit 3 Strickjacken übereinander an der Heizung zu sitzen. Wir Menschen können dies mit unserer Kleidung ausgleichen, die Katzen aber eben nicht. Und dann kamen noch die Viren von Kimba, Luna und Cato dazu, das muß für die kleinen Katzenkörper einfach zu viel gewesen sein.

 

unsere 3 Sorgenkinder: Peppi, Kimbali und Bonny
unsere 3 Sorgenkinder: Peppi, Kimbali und Bonny

5 von 8 Katzen krank mit kompletter Appetitlosigkeit. Es schniefte und schnaufte nur so um uns herum.

 

Bonny machte uns anfangs am meisten Kummer, denn sie machte Geräusche, die uns vermuten ließen, daß sie evtl. zusätzlich etwas im Hals haben könnte, ein Grashalm o.ä. Sie lag nicht, sie saß nur, sie schlief nicht - ich auch nicht...

 

Und so fuhren wir erst einmal mit Bonny zum Tierarzt, um unsere Vermutung überprüfen zu lassen. Unsere Tierärztin sagte, daß es recht unwahrscheinlich wäre, von dem, was sie sehen kann, daß Bonny wirklich etwas "fest sitzen" hat. Dies wirklich genauer auszumachen aber wäre sehr aufwendig bzw. so gut wie unmöglich.

 

Wir erzählten der Tierärztin natürlich, daß alle unsere Katzen einen Schnupfen hatten. Sie sagte, so ein Virus kann dauern. Wichtig ist, daß sie fressen. Wenn gar nichts geht, so die Handhabung in dieser Praxis, wird die Katze stationär aufgenommen, bekommt Infusionen und Antibiotika, bis sie frißt.

 

Ansonsten würde sie Bonny jetzt Antibiotika und einen Entzündungshemmer geben.

 

Ich fragte, ob dies denn wirklich helfen würde. Denn Antibiotika gehen nur an Bakterien,  nicht aber an Viren. Die Tierärztin bestätigte mir dies, indem sie sagte, daß so eben nur die Begleiterscheinungen gedämpft bzw. unterdrückt werden.

 

Ich fragte, ob sie ein Antibiotikadepot geben würde. Sie bejahte und rieht zu einem Depot von 14 Tagen, da alles kürzere nicht sinnvoll wäre, dann lieber gar keine Antibiotika. Ich mußte nachdenken. Etwas unternehmen wollte ich natürlich, doch Antibiotika stören die Homöopathie bzw. machen sie zunichte. Und so beschloß ich, daß Bonny nur den Entzündungshemmer bekam, kein Antibiotikum, wir gleichfalls für unsere anderen Katzen eine Flasche Entzündungshemmer vorsichtshalber mit nach Hause nahmen.

Zu Hause fraß Bonny ein klein wenig, die nächsten Tage aber wieder kaum.

 

Ich war natürlich gut beschäftigt, alle homöopathisch zu unterstützen, zu liebkosen, mit ihnen raus zu gehen, wenn die Sonne schien, etc.

 

Gleichzeitig kam immer auch Sunny, der nun natürlich langweilig war, weil sie die einzige war, die noch fit war (Cato ist ja eh ein kleiner Schläfer).

 

Zum Glück wurden recht bald Piña und Gipsy wieder topfit; keine Schnupfensymptome mehr, guter Appetit. Luna fraß ja eh gut, auch ihr Schnupfen war nun weg.

 

Doch Bonny, Peppi und Kimbali schnieften und schnauften weiter, fraßen so gut wie nichts. Ich versuchte alles, damit sie ein wenig zu sich nahmen: rohes Fleisch (ging ab und zu), Käse (der Retter...), ungesundes Feuchtfutter (ging selten), zum Schluß, was ich sonst nie machen würde, Trockenfutter. Das war die Rettung! So schlimm dieses Zeug ist, wir brauchten etwas, das so stark riecht, daß die Katzen es trotz Schnupfens merken. Und das ist bei Trockenfutter der Fall!

 

Ein klein wenig nahmen so also täglich auch die 3 ein. Dann bekam Peppi ein dickes Auge, das sie nicht mehr öffnen konnte. Weiter homöopathisch, besser. Am nächsten Tag dann hatte Kimbali das dicke Auge.

 

Bonny, Peppi und Kimbali lagen nun gestern Abend so "platt" da, nebenbei alle immer an der Heizung, das wir uns entschlossen, den Dreien doch auch den Entzündungshemmer zu geben.

 

Heute früh schon kamen auch Peppi und Bonny in die Küche mit den anderen. Ich gab ganz normales Futter - und auch unsere 3 Sorgenkinder fraßen! Klar, nur ein wenig, aber sie fraßen!

 

Waren wir erleichtert!

 

Sie schniefen noch, die Augen von Kimba und Peppi aber sind wieder offen, aber sie fressen jetzt ein wenig bzw. besser.

 

Und wir sind sicher, auch der Rest wird - alles wird gut.

immer an der Heizung...
immer an der Heizung...

Meine weiteren Internetseiten:

www.Katzensprechstunde.de

Ganzheitliche Katzenberatung

Katzenpsychologie

Katzenhomöopathie

www.Katzenportal.net

Was man wissen sollte,

wenn man mit Katzen lebt...

naturgesunde-Katze.de

Katzenhomoeopathie.net

gesunde Katzen durch Homöopathie und eine natürliche Basis



Meine Katzenbücher: