Teneriffa

Teneriffa Teide
der Teide auf Teneriffa

Teneriffa ist die größte der 7 kanarischen Inseln.

 

Der Teide ist nicht nur der Vulkan der Insel, er ist auch der höchste Berg Spaniens.

 

Hauptstadt ist Santa Cruz, im Nordosten der Insel gelegen und u.a. Hafen für viele große Kreuzfahrtschiffe.

 

Die Insel bietet eine Vielfalt, wie man sie nur selten auf so engem Raum vorfindet.  Bekannt für Urlauber ist der Süden der Insel mit den Touristengebieten und hellen Sandstränden, wobei jeder Ort ein anderes Ambiente, eine andersartige Atmosphäre bietet.

 

Doch dies ist weitaus nicht alles. Teneriffa ist ein Naturparadies, so vielfältig und abwechslungsreich das Spektrum. So zeigt sich der Norden der Insel in sattem Grün mit purer Natur, als deutlicher Gegensatz zum heißen und kargeren Süden.

 

Entsprechend gibt es unterschiedliche Klimazonen. Und wer einmal mit dem Auto von Nord nach Süd unterwegs ist, kann bei bestimmten Wetterlagen alles erleben: Hitze und Sonne, Regen, dichter Nebel, Kühle... Innerhalb weniger Kilometer kann man von 25 Grad mit Sonne auf 15 Grad und Regen treffen.

 

Ich lebe im Norden der Insel, in purer Natur. Wir haben hier zwar keine Sonnengarantie wie im Süden, doch hier erleben wir täglich das einheimische Teneriffa, das Ursprüngliche, was nicht nur für die Natur gilt, sondern auch für die Menschen.

es regnet...
es regnet...

Teneriffa bietet für jeden etwas: helle Sandstrände im Süden, die Touristenstrände und -orte, diverse Vergnügungsparks, ein Traum für Wanderbegeisterte mit vielfältigen Wanderrouten, diverse Sportangebote wie insbesondere großartige Golfplätze, aber auch El Medano als Surferparadies, dunkle und ursprüngliche Sandstrände im Norden, wunderschöne Altstädte, Parties und Fiestas ohne Ende, Fasching pur 1mal im Jahr, Rabattparties, Musicals...

 

Wem hier langweilig wird, der kennt die Insel wirklich nicht...

Masca Teneriffa
Das Bergdorf Masca war lange abgeschottet vom Rest der Insel, heute Touristenausflugsziel

Die einzige Universität der kanarischen Inseln befindet sich auch hier auf Teneriffa, in La Laguna, frühere Hauptstadt und heute bekannt durch ihre wunderschöne Altstadt.

 

Wer Sonnenurlaub machen möchte, sollte natürlich den Süden der Insel besuchen mit seinen hellen Sandstränden.

heller Sandstrand im Süden der Insel
heller Sandstrand im Süden der Insel

Wer aber das ursprüngliche Teneriffa sucht und dennoch Strand und Meer liebt, dem schenkt der Norden viele kleinere und größere Badeparadiese. So manch kleine Bucht gilt hier als Geheimtipp... Allerdings, Strandvergnügen ist eher nur im Sommer im Norden der Insel möglich. In der Winterhälfte ist es hier doch oft zu kühl, die Brandung zu gefährlich...

der Strand von Buena Vista im Nordwesten der Insel
der Strand von Buena Vista im Nordwesten der Insel

Für Wanderer ist Teneriffa ein Paradies. Alleine aber sollte man nur große, bekannte und gut ausgeschilderte Routen wählen. Ansonsten ist es besser, sich ortskundigen Wanderern bzw. Wandergruppen anzuschließen.

 

Aber, einfach einmal mit dem Auto irgendwo anhalten und los gehen - Natur pur gibt es hier überall, am Meer, in den Bergen...

 

Das Foto zeigt den Blick vom Wanderweg im Norden der Insel bei San Pedro.

Wer auf Teneriffa Urlaub macht und viel von der Insel sehen möchte, wird es nie "schaffen", wirklich alles zu sehen. Es soll ja außerdem auch immer noch Urlaub sein...

 

Man sollte sich notieren, was man auf jeden Fall sehen möchte, nachdem man so einige bekannte Urlaubsziele kennt aber auch Geheimtipps...

 

Typische Ausflugsziele sind:

 

der Teide, Touristengebiete im Süden Las Americas und Los Christianos, Surferparadies El Medano, Wallfahrtsort Candelaria, Pyramiden in Guimar, Hauptstadt Santa Cruz, Strand Las Teresitas bei Santa Cruz, Touristenort im Noden Puerto de la Cruz, Altstadt von La Laguna, die Gebirgsketten Teno und Anaga, Küstenort im Norden Garachico, der Drago in Icod de los Vinos, wer mag Vergnügungsparks wie Siam Park im Süden und Loro Park im Norden, Los Gigantes im Nordwesten.......

Drago Icod de los Vinos Teneriffa
der Drago (Drachenbaum) in Icod de los Vinos

Und warum sind wir selber nach Teneriffa ausgewandert?

 

Nun, zuerst einmal war da der Wunsch nach einem besseren Klima. Dann wollten wir raus aus den "starren Strukturen und Regeln". Hier auf Teneriffa lebt man noch...! Die Menschen hier brauchen nicht viel, die meisten haben auch nicht viel. Aber sie genießen das Leben. Fiestas sind hier Alltag. Sonne und Strand führen immer wieder zu einem freundlichen und entspannten Gemüt.

 

Die Menschen sind freundlich und immer hilfsbereit. Niemand schaut hier weg...

 

Und dann gehören die Kanaren zu Europa, sind aber dennoch eine Sonderzone.

 

Ein Leben auf Teneriffa ist für uns ein "Leben auf der Sonnenseite" (auch im Norden der Insel...), in purer Natur, mit entspannten und freundlichen Menschen, ein einfaches Leben in jeder Hinsicht, ohne Zwänge, und das alles mit Katzen...

Kirsten Schulitz
Kirsten Schulitz